Innosphere - Management Consulting und Coaching
Where People Matter

Geschichte
  • Die Innosphere GmbH ging im Jahr 2000 aus einem Spin-Off der Ernst & Young AG in Zürich hervor. Zu Beginn lag der Fokus in der schweizweiten Strategie- und Organisationsberatung von mittelständischen bis grösseren Unternehmen im Gesundheitswesen.

  • Innosphere leitet sich von den englischen Begriffen "Innovation" und "Sphere" ab. Damit möchten wir zum Ausdruck bringen, dass wir den Rahmen für Innovation und Veränderung für Sie aufspannen. "People Matter" unterstreicht, dass für uns auch in Zeiten des Shareholder Value bei jeder Lösungsfindung die betroffenen Menschen und deren Einbezug im Vordergrund stehen.

  • Das Unternehmen wurde bewusst als Beratungs-Boutique positioniert, in der sehr erfahrene Berater in einem familiären und professionellen Rahmen wirken.

  • Seit dem Jahr 2006 arbeiten wir mit der Universität Bern und der Privaten Hochschule für Wirtschaft in Bern zusammen, um unser Strategie- und Organisations-Wissen an MBA-Absolventen zu vermitteln und unsere Methoden weiterzuentwickeln. Einige Jahre bestand ein direkter Kontakt zur Harvard Business School und Professor Robert E. Kaplan (Balanced Scorecard), um wirksamere Instrumente zur Strategieumsetzung zu entwickeln.

  • Seit 2015 bieten wir unter dem Label TriVolution individualisierte Coachings zu Führungsfragen und zur persönlichen Lebensplanung. In der Praxis im Zentrum von Bern wird dabei die Verbindung von unternehmerischen Fragestellungen mit der persönlichen und gesundheitlichen Ebene realisiert.

Ansatz
  • Personenzentriert: Im Vordergrund stehen bei uns die beteiligten Personen mit ihren Fähigkeiten, Erfahrungen, Zielen, Hoffnungen sowie Befürchtungen. Undifferenziert und rezeptartig eingesetzte methodische Konzepte, Instrumente oder Management-Modetrends finden Sie bei uns nicht.

  • Wirkungsorientiert: Das Erreichen der gewünschten Wirkung durch umsetzungsbezogene Konzeption und personenorientierte Umsetzung geniesst bei uns allerhöchste Priorität - weit mehr als theoretische Brillanz und Perfektionismus.

  • Familiär: Für uns als kleines Unternehmen steht die persönliche und verbindliche Kundenbeziehung im Vordergrund. Langjährige Kundenbeziehungen schaffen gegenseitiges Vertrauen und ermöglichen es, auch komplexe und tiefgreifende Themen sorgfältig gemeinsam anzugehen.

  • Nachhaltig: Bei unserer Arbeit legen wir hohen Wert auf nachhaltige Lösungen. Oft lohnt es sich, genügend Beteiligte einzubeziehen oder ein Problem etwas umfassender anzugehen, um dafür eine betriebswirtschaftlich oder sozial langfristig befriedigende Lösung zu finden.

  • Vernetzt: Wir arbeiten in einem partnerschaftlichen, flexiblen Verbund von Dienstleistern unterschiedlicher Prägung, die jedoch eine vergleichbare Grundeinstellung aufweisen. Dieser erlaubt den Einsatz des jeweils optimalen Spezialwissens. Ausserdem achten wir auf die Verbindung von Berufs- und Lebenserfahrung mit ausgeprägter Problemlösungskompetenz.


Aktuelles

Dezember 2019: Strategisches Management für Domicil
Unter der Leitung von Dr. Michael Treina wurde erfolgreich die Erarbeitung einer neuen Strategie und der Aufbau eines neuen strategischen Managements abgeschlossen.

Dezember 2019: Unterstützung Fachstelle Pflegekind Bern
In diesem Jahr haben wir die Fachstelle Pflegekind Bern mit einer Spende unterstützt. Die Fachstelle für Pflegekinder im Kanton Bern hilft mit, Kindern, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, verlässliche Lebensräume zu schaffen.

August 2019: Dokumentenmanagement bei Blaser Swisslube
Martin Bitterli und Thorsten Peikert führen bei Blaser Swisslube eine Analyse zum Dokumentenmanagement durch. Dabei geht es um die Bewertung des Istzustands, das Erarbeiten von Verbesserungspotenzialen, der Analyse exemplarischer Prozesse, Workflows und Dokumentarten, die Einordnung des DMS in die Informatikarchitektur des Unternehmens, das Erarbeiten eines Lösungsansatzes sowie das Skizzieren des Einführungsvorgehens für ein DMS.

Mai 2019: Prozessmanagement im BAG
Hinsichtlich des Vollzugs des Betäubungsmittelgesetzes ist innerhalb des Bundesamt für Gesundheit eine enge Zusammenarbeit der Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten sowie der Abteilung Recht notwendig. Unter der Leitung von Thorsten Peikert werden die Prozesse vom Gesuchseingang bis zur Verfügung bzw. Rechtskraft sowie Vorgabedokumente aufgenommen, so dass Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten klar definiert und Schnittstellen beschrieben sind.